Der Kulinarikpanther

Zum Aufstreichen

Die Steiermark hat alles, was man für einen Wildleberaufstrich braucht: Wildleber und vor allem auch frische Kräuter aus der Gegend. Ich war dazu auf der Suche und habe als Pflanzenkundiger wilden Oregano gefunden. „That will blow you away.„ Das charakterisiert die Geschmackswucht am Besten. Denn - für alle, die es noch nicht probiert haben: Auch die Leber von Wild schmeckt nach Wild. Nicht zu vergleichen mit diesen grässlichen Hühnerlebern, deren Geschmack im Aufstrichglas sogar vom Glas selbst übertroffen wird. Aber nun zurück: Das Rezept habe ich im Internet gefunden. Leider gab es in meinem Kochbuch keines. Aber wir spielen.




Sie können die 500g Wildleber wahrscheinlich kochen oder auch braten. Sollte ich noch einmal eine bekommen, werde ich sie mit Äpfel und Zwiebeln braten und diese dann zusammen verarbeiten.

Diesmal habe ich die Leber mit ca. 10 dkg grünen Speck und zwei Zwiebeln gekocht. Bis sie gar war. Oder Sie stehen es sich auf Blutsaft.

Die übrigen Zutaten sind: Thymian (ich gestehe es: aus dem Glas!), natürlich mein in der Wildnis selbstgefangener Oregano und frischer Salbei aus dem Garten. Aber ganz wichtig, da es ansonst etwas trocken würde: Weinbrand, Cognac oder was immer Sie zu Hause an Köstlichkeiten in Ihrer Vitrine stehen haben und etwas, d.h. ca 100 ml Schlagobers. Fett kann dieser Aufstrich wirklich gut vertragen. Zusammen mit den gekochten/ gebratenen Zutaten kommt alles in den Mixer und wird püriert. Ich für meinen Teil mag es mit Substanz, nicht ganz fein.  

Ich kann aber nur anraten, dieses Rezept nur als Basis zu nehmen, da jeder seine eigenen Vorlieben geschmacklicher und kräuterlicher Natur hat. Zusammengefasst ist das Wichtigste: Der grüne Speck und die Zwiebeln. Alles andere ist Variation.

 


Rechts sehen Sie das Ergebnis: Bemerken Sie den sanften Grünton der frischen Kräuter? Auf den Boden der Gläser, zum Abstimmen, habe ich meine hausgemachte „Marmelade“ gegeben.


Das dünklere: Ribisel- Punsch- Balsamico

Das hellere: Grapefruit- Vermouth- Chilli.


Mir bleibt nur zu wünschen: An Guaten.