der muerzpanther
DER HUND ALS IMPULSKAUF Das   Thema   schwankt   zwischen   „dem   besten   Freund   des   Menschen“   und   Tötungsstationen vornehmlich   im   Osten   und   Süden   unseres   Kontinents.   Das   Thema   schwankt   weiters   zwischen Therapieeinsatz   und Attacken   auf   Kleinkinder.   Und   zwischen   kompletter   Vernachlässigung   der Vierbeiner und totaler Verhätschelung. Fakt   ist   aber,   dass   die   Zahl   der   gemeldeten   Hundebesitzer   und   damit   der   Hunde   steigt.   In Österreich   beträgt   die   absolute   Zahl   600   000.   Das   sind   genauso   viele   gemeldete   Hunde,   wie in    Deutschland    alljährlich    ausgesetzt    werden.    Dabei    handelt    es    sich    nicht    immer    um Mischlingshunde,   sondern   manchmal   auch   um   Rassehunde.   Das   sind   vom   FCI   -   der   Fédération Cynologique    Internationale    -    Hunde    mit    anerkannten    rassespezifischen    Merkmalen    und Wesenszügen.   Unter   den   344   Rassen   dieser   einen   Art   findet   sich   sicher   für   jeden   „sein“ richtiger.   Wie   schwer   allerdings   eine   sinnvolle   Wahl   ist   -   besonders   bei   unerfahrenen   Haltern   - zeigt     die     Statistik     der     Tierhäuser.     Dabei     sind     oft     „Geschenke“     an     Kinder     dafür ausschlaggebend,   dass   viele   Vierbeiner   auf   der   Straße   landen.   Zu   diesem   Thema   und   den besonderen   Herausforderungen   der   Pandemie   hat   der   MÜRZPANTHER   ein   Interview   mit   Dr. Katja Wolf vom österreichischen Kynologenverband geführt. Weiterführender Artikel zur Bestimmung des Hundealters!
Das      Kindchenschema      der Welpen     weckt          den     Be- schützerinstinkt     des     Men- schen.   Wie   bereits   vor   60000 Jahren. Foto: Sergio Souza-unsplash
Die    pandemiebedingte    Situation    der    vergangen    Monate    hat    in    vielen Familien     den     Wunsch     nach     einem     vierbeinigen     Familienmitglied verstärkt.    Die    Anschaffung    eines    Hundes    sollte    jedoch    niemals    ein spontaner   Entschluss,   ein   „Impulskauf“   sein.   Sie   bedarf   reiflicher   und grundsätzlicher     Überlegung.     Erst     danach     sollte     eine     Entscheidung hinsichtlich der Aufnahme Tieres getroffen werden. dMP:     Sind     Hundeimporte     aus     den     Nachbarländern     (illegaler Kofferraumverkauf)    in    den    letzten    Wochen/    Monaten    durch    die Pandemie in Österreich signifikant zurückgegangen? Dr. Katja Wolf: Hierzu haben wir leider keine Referenzzahlen. dMP:   Werden   vermehrt   Hunde   in   dieser   Zeit   in   Österreich   gekauft? Können Zuchtvereine dadurch auch profitieren? Dr.    Katja    Wolf:    Die    Nachfrage    ist    in    der    Pandemiezeit    signifikant gestiegen.    Verantwortungsvolle    Züchter    warnen    aber    vor    spontanen Käufen,    da    weder    die    Dauer    der    Pandemie    noch    die    wirtschaftliche Situation danach momentan abschätzbar ist. dMP:    Gibt    es    Ihnen    bekannte    Fälle    einer    Covid    Erkrankung    von Hunden (Übertragung Hund- Hund oder Mensch – Hund)? Dr. Katja Wolf: Nein. dMP:    Beschäftigen    sich    Interessenten    merkbar    anders    mit    dem Hundekauf        als        bisher?        (mehr        Informationen,        längere Entscheidungsfindung?) Dr.    Katja    Wolf:    Ernst    gemeinte    Kaufanfragen    informieren    früher    wie
heute gleich gut bzw. suchen nach der züchterischen Expertise. dMP:   Besteht   die   Gefahr   (auch   in   Hinblick   auf   Weihnachten)   dass viele      Hunde      im      Februar      (Ferien)      oder      später      in      den Tierschutzhäusern landen werden? Dr.    Katja    Wolf:    Natürlich.    Deswegen    raten    wir    eindringlich    vor Spontanentscheidungen ab. dMP:   Welche   Hunderassen   sind   zur   Zeit   besonders   stark   nachgefragt – und warum? Dr.    Katja    Wolf:    Die    gestiegene    Nachfrage    betrifft    so    gut    wie    alle Rassen. dMP:   Was   müßte   aus   Ihrer   Sicht   unbedingt   in   einem   österreichischen Hundegesetz   verankert   werden   und   wie   hoch   sehen   Sie   die   Chance, dass   es   in   absehbarer   Zeit   ein   solches   gibt?   Bzw.   was   oder   wer spricht dagegen/ sich dagegen aus? Dr.    Katja    Wolf:    Die    Gleichstellung    aller    Hunderassen-    Stichwort: Abschaffung      der      Rasselisten,      ein      bundeseinheitliches      Hunde- haltegesetz,   dazu   ein      zentrales   Register   auffälliger   Hunde   und   eine bundesweite Regelung der Maulkorb und Leinenpflicht. dMP: Danke für die Informationen!