der muerzpanther
DIE *WILDE* NATUR VOR DER HAUSTÜRE! Garten. Garten   bedeutet   für   mich   in   allererster   Linie   Lebensraum.   Zunächst   einmal   für   Tiere.   Für kleine,    große,    runde,    farbige,    metallisch    glänzende,    krabbelnde,    fliegende,    laufende, stechende,    beißende    und    saugende    Tiere.        Für    Nützlinge    genauso    wie    für    „weniger nützliche“. Aber   das   ist   sowieso   nur   aus   der   Sichtweise   des   Menschen   so.   Denn   jedes   kleine Tierchen   hat   in   der   Natur   seinen   Stellenwert.   Was   die   Kultivierung   des   Lebensraumes Garten   mit   sich   bringt: Tod   durch   Düngung,   Mähen   und   Schneiden,   Dezimieren   der   Pflanzen- und    Tierarten    und    der    Vielfalt,    die    alle    in    einem    Gleichgewicht    zueinander    stehen. Natürlich   bestehende   Biotope   -   als   Beispiel   -   nach   Gefallen   des   Menschen   umzugestalten, bedeutet   den   sicheren   Tod   der   seit   ewigen   Zeiten   bestehenden   Populationen   von   Kröten, Fröschen   und   Lurchen.   Stattdessen   erfreuen   uns   dann   insektentötende   Lichtspiele   in   der Nacht, umweltverschmutzende Plastikfolien und gepflegte Kieswege. Ich   möchte   mit   meiner   Initiative   (über   den   QR   Code)   Sie   und   Andere   für   den   „wilden“ Garten     begeistern     und     vielleicht     auch     dafür     gewinnen,     Ihre     Gartengestaltung     zu überdenken   und   zu   ändern.   Vor   allem   aber   einen   Lernprozess   anregen,   der   letztlich   der Umwelt zugute kommt - und damit letzten Endes auch uns allen.  Mein   Garten   muss   nicht   „schön“,   „gepflegt“   und   „ordentlich“   sein.   Mein   Garten   darf   viele Pflanzen-   und   Tierarten   beherbergen.   Neulich   kamen   Wildbienen   dazu,   die   im   Frühjahr schlüpfen   werden.   Unter   unserem   Vordach!   Mindestens   vier   Laufkäuferarten   sind   mir   in diesem   Jahr   bereits   über   den   Weg   gekrabbelt,   Bockkäfer   glänzen   metallisch   auf   den   Blüten meiner Lilien. Ein Moschusbockkäfer hat in einer sogar sein neues zu Hause gefunden. Auf     dieser     Seite     werde     ich     immer     wieder     die     Besonderheiten     (für     die     meisten wahrscheinlich   Schädlinge)   der   Jahreszeiten   und   Vegetationsperioden   präsentieren.   Den Beginn   machen   die   blühenden   Lilien,   der   oben   erwähnte   Bockkäfer   und   eine   spektakuläre Wanze!
 NACH OBEN NACH OBEN
ACHTUNG! Dieser Artikel enthält folgende Ausdrücke: