der muerzpanther
6 Stationen und 4er Teams ergeben in der Steiermark … …   sehr   viel   Freude.   Wer   an   so   einem   herrlichen   Juli   Nachmittag   nach   Oberaich   gekommen ist,   hat   erfahren,   wie   viel   Lebensfreude   die   Steiermark   bietet.   In   den   Händen   der   Obfrau   der Trachtenkapelle    Oberaich    Marlen    Lang    lag    die    Organisation    der    Veranstaltung,    die    den Teilnehmern      sommerliche   Freude   gebracht   hat.   Dabei   wurde   den   Teams   viel   abverlangt: Geschicklichkeit,    Wissen    und    Schnelligkeit.    So    manch    einer    hätte    sich    zwischenzeitlich gewünscht,   es   dem   Oberaicher   Wappentier   gleich   zu   tun:   Wie   ein   Fisch   im   Wasser   von kühlem   Nass   umgeben   zu   sein.   Davor   gab   es   richtig   ausgefallene   Disziplinen   zu   bewältigen: Auf   den   sechs   Stationen   verteilten   sich   Bewerbe   wie   Weidenkranz   werfen,   das   6/4   Quiz      oder die   Gummiliesl   (siehe   Fotowidget   unten)!   Bei   der   Schwammkette   -   Station   vier   -   ging   es   um Schnelligkeit,   danach   kam   noch   das   beliebte   Stiefelwerfen.   Bis   am   Ende   des   Wertungsbogens das Wort Endzeit  in rot stand! In   herrlicher   Landschaft   gut   gelaunte   Menschen,   Getränke   und   eine   fantastische   Stimmung: Urlaub?   Nein:   Der   6/4   Marsch   in   Bruck/   Oberaich!   Vielleicht   ein   Termin   zum   Vormerken   -   für nächstes Jahr!
Die   Trachtenkapelle   Oberaich   hat   unter   dem   Motto   SPASS   -   SPIEL   -   SPORT   -   SIEG zum   ersten   Mal   den   6/4   Marsch   auf   die   Beine   gestellt.   Dabei   wurden   die   Teams keinesfalls   geschont:   Gefragt   waren   die   Geschicklichkeit   bei   der   Gummiliesl   - wer   es   nicht   weiß:   Liesl   heißt   die   Kuh   und   die   Zitzen   sind   aus   Gummi,   zum Melken!   -   Allgemeinwissen   mit   hohem   Promifaktor   oder   sportliche   Fähigkeiten beim   Spangerlschiessen.   Dabei   ging   so   mancher   die   Kraft   aus,   um   eine   Wertung zu erzielen - der Durst und der Spaß gingen jedenfalls nicht aus. Der   Mürzpanther   hat   bei   Station   5   mit   Thomas   gesprochen,   Vereinsmitglied   der Trachtenkapelle und Mitorganisator. Thomas: Die Runde kann man in einer guten Stunde bewältigen. dMP:   Die   4,9   Kilometer   habe   ich   bereits   absolviert!   Wie   seid   ihr   auf   die   Idee und das Programm gekommen?   Thomas:    In    einer    Sitzung    von    der    Trachtenkapelle    Oberaich    ist    die    Idee aufgebracht   worden   und   die   Vereinsmitglieder   haben   sofort   gemeint,   es   einmal zu    probieren.    Wir    haben    uns    dann    darauf    geeinigt,    dass    jeder    Vorschläge machen   kann.   Bei   der   zweiten   Sitzung   wurden   bereits   unter   der   Frau   Obmann Marlen   Lang   die   Ideen   diskutiert.   Das   nächste   war   dann   die   Einteilung   der Stationen   und   im   Vordergrund   stand   dabei,   dass   die   Aufgaben   für   die   Teams nicht alltäglich sind und es interessant wird, mitzumachen.
dMP: Das ganze Programm wurde ja bis zuletzt unter Verschluss gehalten. Thomas:   Wir   haben   absichtlich   im   Vorfeld   nichts   verraten,   der   6/4   Marsch   sollte ein   Begriff   sein   für:   6   Stationen   mit   Gruppen   aus   4   Personen.   Das   Ziel   war,   dass die Teams   einen   Spaß   dabei   haben. Auch   gewinnt   nicht   der   Schnellste,   der   Beste oder   der   Sportlichste,   sondern   das   Team,   das   am   nächsten   zu   einem   ermittelten Mittelwert    kommt!    So    werden    auch    die    Preise    vergeben.    Die    ersten    Zehn bekommen tolle Preise! dMP:   Es   wird   den   Teams   auch   alles   abverlangt:   Geschicklichkeit,   Wissen, Schnelligkeit ... Eine gute Mixtur! Thomas:   Wir   haben   hier   bei   der   fünften   Station:   Gummistiefel   werfen,   dann muss man eine Backerbse erwischen, die durch eine Spirale läuft ... dMP: Da wird die Trefferquote bei Station fünf nicht mehr allzu hoch sein! Thomas:    Ca.    50%!    Die    dritte    Station    bei    uns    ist    der    Teppich,    den    man daraufstehend    ohne    herunterzutreten    umdrehen    muss    ...    Das    wird    nicht einfach,   es   müssen   halt   alle   zusammenhelfen.   Die   Gruppen   sollen   zusammen Spaß haben!
dMP:   Das   ist   ja   gerade   in   der   Steiermark   weit   verbreitet:   Der   Spaß   und   die Geselligkeit in einer Gruppe! Thomas:   Das   würde   ich   auch   auf   jeden   Fall   sagen,   dass   die   Steirer   dafür   auch bekannt   sind   -   worauf   man   stolz   sein   kann!   Gerade   im   ländlichen   Bereich   wird das   in   den   Vereinen   auch   noch   gelebt!   Wir   sind   natürlich   auf   die   Rückmeldungen neugierig ... dMP:     Wie     immer     wird     es     bei     einer     so     großen     Veranstaltung     noch "Kinderkrankheiten"   geben.   Kann   man   schon   etwas   sagen,   wie   erfolgreich die Veranstaltung ist? Thomas:   Wir   haben   mit   dreißig   Mannschaften   gerechnet,   es   sind   letztlich   45 geworden!   Das   sind   180   Teilnehmer!   Ab   18   Uhr   spielen   auch   drei   Musikvereine, mit   den   Musikern   wird   das   Zelt   gut   besucht   sein.   Und   genau   das   ist   für   uns   das Schöne. dMP:   Ihr   müsst   dann   bereits   am   Montag   beginnen,   für   nächstes   Jahr   zu planen? Wird es ein zweites Mal geben? Thomas:   Auf   jeden   Fall!   Dann   werden   wir   es   auch   genau   einschätzen   können, wie es angenommen wird! Ich gehe davon aus, dass es sich durchsetzen wird! dMP: Die Mannschaften kommen hauptsächlich aus Bruck und Umgebung? Thomas: Bis Marein hinauf. Ein paar sind auch aus Graz gekommen! dMP: Danke für das Gespräch und noch viel Vergnügen!
So schön ist die Steiermark bei Bruck an der Mur, wie lustig sie ist, erfahren sie weiter unten …
NACH OBEN NACH OBEN
Thomas hat mir die Hintergrund- infos über die Austragung des ersten 6/4 Marsches in Oberaich gegeben. Bei Station 5: Volksschule.