Absolut SPEKTAKULÄR: DER FILM VOM EVENT! Und die aktuellsten Fotos aus Wildalpen! 

Wir widmen uns in diesem Frühjahr als Gruß an all die Stadtmenschen, die Tiere und Pflanzen nur aus Büchern und dem Tiergarten kennen, dem Duftveilchen. Viola odorata. Sie sehen es in guter Gesellschaft links in der Fotogalerie. Frisch im Garten.

Die Viola ist eine Gattung mit über 500 Arten, die in den gemäßigten Klimazonen der Welt vorkommt. Jede Blüte besitzt 5 Kronblätter - 5 Petalen - und ihr Duft ist als süß, lieblich zu beschreiben. „Indessen ist selbst die Destillationsmethode für viele Fälle noch zu roh. Schon da wird sie mühevoll und wenig lohnend, wo der Riechstoff in so ausserordentlich geringer Menge auftritt, wie in den Blüten der Veilchen.“ Heutzutage wird aus Veilchenblüten ein Absolue hergestellt, das durch die Extraktion mit Alkohol gewonnen wird.

Die große Überraschung: Auch Stiefmütterchen sind Veilchen, die durch Hybridisierung unter anderem der Viola tricolor entstanden sind. Sie, als auch die natürlich vorkommenden Veilchen sind recht genügsam, brauchen aber jedenfalls wasserdurchlässige Böden.

„Seind aber schädlich dem feüchten haupt / dan sie bringen mit sich die schnupffen.Sie machen schlafen / wo man dran reucht.Der sam ist ganz widerwertig den scorpionen. Man mag auch aus diesen violen conserven oder zucker machen / zu leschung des dursts / linderung des stulgangs / und der rauhen kelen.“

Das weiß bereits im 16. Jahrhundert der Botanicus Leonhart Fuchs zu berichten. Wohl bekomm`s.

Der Mürzpanther

Der Mürzpanther

LEBEN & WISSEN

SCHAFFT KULTUR

Seit 12. Mai 2015

Rappeldürr!


Zu Besuch in der neuen Jausenstation und Kaffeerösterei in Kapellen.

In Kapellen hat vor kurzem die erste Kaffeerösterei des Mürztales eröffnet. Kombiniert mit einer Jausenstation zeigt sich das neue Lokal als gelungene Mischung von Stein und Holz, Theke und historischem Ambiente. Denn die Rösterei ist im denkmalgeschützten Bahnhof von Kapellen untergebracht - ein absolut bereicherndes Unterfangen!

Entdecken Sie mit mir im Interview den Weg des Kaffees aus den Herkunftsländern über das Rösten bis zum fertigen Produkt  -  mehr dazu im Gespräch mit Lokalinhaber Johann Jahrmann. Auf der Kulinarikseite.


 Klick hier!

Liebe Leser!


Unser ‚Mürzpanther’ ist ein lebendiges Wesen und will gefüttert werden!

Darum sind wir immer dankbar für Tipps & Themen. Wer etwas zu Veranstaltungen oder events beitragen, oder sich sonst zu Themen in der Steiermark und besonders im Mürztal einbringen möchte, ist bei unserem blog gut aufgehoben!



Die Jazzseite mit jungen österreichischen Musikern! Kompost 3 und der steirische Saxophonist Markus Krispel im Interview.

Teil 1 des großen Reports:


Dr. Peter Sackl, Grazer, Mitautor des Werkes „Avifauna Steiermark“, Zoologe am Universalmuseum Joanneum. Birdlife Steiermark. Ein angenehmer Empfang, viel Information über heimische Vögel! Und verbunden mit Konflikten:


Das zweifeln die Fischer leider an. Das verstehen sie nicht ganz. Sie sehen Reiher irgendwo drüberfliegen, einmal 5, dann 3, oder auch 10, das ist dann für sie die absolute Katastrophe.

„Das“ Lokal in Neuberg: so qualitätsbewußt wie bekannt: Das Gasthaus Hubert Holzer. Ein Lokalaugenschein nach der Übergabe an den aufstrebenden Jungkoch Thomas Schäffer.

Sehen Sie wie gekocht wird, was sich ändert und was nicht!


 Klick hier!

Teil 2 des großen Reports:


Hr. Jakob Köpfelsberger im Interview. Aus Kindberg. Von einem Sachverständigen und Revierobmann des Landesfischereiverbands.

Erfahren Sie Wissenswertes über unsere Bäche, Flüsse und Fischpopulationen. Und natürlich über Reiher und Otter.


Sie sind aber untätig, weil sie Angst vor Jenen haben, die die Reiher schützen.

Oft wurde es noch nicht beleuchtet: das Werk und das Leben des


Konrad von Friesach


Vielleicht,weil man so wenig über diesen Maler weiß! Ich habe mir selbst und meinen Lesern zum ersten Geburtstag ein Geschenk gemacht: Lesen (und schreiben -blogen) Sie alles über einen Maler aus dem Mittelalter, dessen Werke in der Steiermark von großer Bedeutung sind!


 Klick hier!

Konrad von Friesach Natur I Natur II KULINARIK

 Unbestritten ist die Steiermark das schönste Bundesland Österreichs. Dennoch haben wir einen Blick über die Grenze hinaus gewagt und landschaftliche und kulturelle Forschungsreisen nach Oberösterreich, Salzburg und Kärnten gewagt. Die Ergebnisse können sich sehen lassen:  SCHAF TV!

   Es beginnt in Oberösterreich unter dem Titel

Seen und moderner Tanz“.

    Es führt uns der Weg über Salzburg in die Berge:

„Die Tauern und der Altmeister des Jazz“.

    Weiter geht`s nach Kärnten.

Wir sind - mit dem Höhepunkt - am Ziel!

„Durch die Sonne zur Wiege der Kultur“.








Lajos

Bahnhof mal 2:

Die siebente Fotoausstellung im Rückblick! Von Andreas Bernthaler.


 Klick hier!

Über das Neuberg College.

An zwei Wochenenden konnte Kultur hautnah erlebt werden. Wieder mit spannenden Themen. Von Oper bis Architektur. Und vor allem Literatur. Im großen Interview  mit dem Jandl Preisträger Peter Waterhouse und Mitorganisator Felix Reinstadler.


 Klick hier!

Es hat gelohnt und wird immer lohnen: Geschmack und Gerüche, die es nur auf der Alm gibt. Im Mürztal ist die einzige Biosennerei der Lurgbauer.

So wie voriges Jahr haben wir ihn besucht und alles und noch mehr über das Käse machen erfahren.

Stmk rundherum Stmk rundherum Stmk rundherum

    „Frei wie nur wo und so was von unabhängig“

         

          

Der Ausdruck skurril ist mehr als angebracht.

 

Die Halbleiterkunst.


Der Mürzzuschlager Werkzeugschmied und Grafiker Peter Feldhofer im Interview.

Die Grafiken aufi und zruck

KULTUR

von MENSCHEN

KULINARIK

NATUR

NATUR

Ich kam diesem kleinen Lebewesen nicht zu nahe, aber sehr nahe: Mit der Nahlinse. Die Frage, die sich mir gestellt hat, wurde beantwortet: von dem blogger mit dem Pseudonym noctuidus. Lesen Sie selbst im STEIRERBLOG! Danke für den Eintrag!

 

Noch eine Aufnahme gibt es bei den bereits geschlüpften Exemplaren auf der Schmetterlingsseite!

Und es ist kaum wahrscheinlich gewesen: zwei Tage später lief mir ein braunes Exemplar über den Weg!

NATUR NATUR

„Von der Größe ist man fast erschlagen, wenn man ihn bei uns sieht.“

Der aus Altenberg im Mürztal stammende Biologe Rupert Kainradl im großen Interview über: Schmetterlinge, das Mürztal und die Umwelt.

„Bei Eurer Situation hier in der Krampen habt ihr dann mit Sal - Weiden nicht nur den Trauermantel, sondern auch den Schillerfalter da.“ Heimische und exotische Schmetterlinge in Betrachtung.



VON MENSCHEN IM MÜRZTAL

Lajos

Es geht um Glasuren, um Ton und um Wohlgefühl. Ich fuhr nach Bruck an der Mur zu Sonja Ebner, Keramikerin und Betreiberin der KreativWerkstatt.


Ein ausführliches Interview mit Einblicken in ein Kunsthandwerk.

JAZZ & MUSIK

KRAUT & RUABN

Es ist mit Sicherheit unter den Kulturschätzen das Juwel des Mürztales: Das Münster in Neuberg. Und der Kreuzgang mit den prachtvollen Darstellungen aus dem Physiologus. Unter dem Titel: „Was mittelalterliche Tiere erzählen“ gab es eine faszinierende Entdeckungsreise unter der Leitung von Priv.‐Doz. Dr. Andrea Hofmeister und der Kunsthistorikerin Dr. Elisabeth Brenner mit Studierenden der Universität Graz am Samstag, 28. Jänner 2017. Ein „Muss“ für alle Kunstinteressierten!


 Klick hier!


Das große Interview und die Hintergründe; jetzt mit einem TEXTBEISPIEL aus dem Millstätter Physiologus!

Venedig ist so ziemlich die Wiege von allem. Von der Schifffahrt, der Malerei, eigenständig in der Kulinarik, in Konsum und im Stadtbild.

Es ist im Laufe der Geschichte alles gesagt und geschrieben worden, alle Bilder sind gemalt und alle Photos gemacht worden - und doch ist der Zugang für jeden Einzelnen aufgrund der Fülle und der Besonderheit dieser Stadt so unvergleichlich.

Einzigartig abstoßend ist auch die Zahl der Touristen jedes Jahr. Deswegen haben wir einen Versuch unternommen. Folgen Sie mir.

Bgm. Karl Rudischer

Schon das Stadtwappen von Mürzzuschlag beschreibt:

„... deren Toröffnung ein halbaufgezogenes eisernes Fallgatter aufweist.“

Es ist eine Stadt zwischen Kultur und Industrie, zwischen Natur und Architektur, eine Stadt mit Blütezeit in der Vergangenheit und einer Zukunft im Wandel.  

Diesen Herausforderungen stellt sich Bürgermeister DI Karl Rudischer. Zum Wohle der Einwohner.

Besuchen Sie mit mir das Gemeindeamt und den Herrn Bürgermeister von Mürzzuschlag, ein Gespräch über Politik und vieles mehr. In der Rubrik: Von Menschen.

Der Physiologus Selbstversuch Krapfen

ÜBER Geburtstags KRAPFEN!

Ist „Gutes Leben“ für den Gegenwert eines über zwei Stunden in Wien parkenden Autos möglich?

Das Resumé nach Wochen des Versuches: Ich bin erschüttert und das Vertrauen ist etwas geringer - in viele Institutionen..

Die Abrechnung finden Sie hier.


Neuberg college Projekt Zum Aufstreichen

Da geht die Sonne auf! Darüber könnten unsere Kollegen aus der Wetterredaktion (siehe darunter) neidisch werden! Das Bild links zeigt eine der wichtigsten Zutaten, die dieses Gericht vertragen kann: Cognac. Wir kochen wieder. Aussergewöhnliches.


Aber Vorsicht: Dies ist nichts für Tiergartenbesucher. Wir brauchen viele Kräuter und ein tierisches Organ.

Lesen Sie selbst über eine rare Köstlichkeit in unserer Zeit. Zum Aufstreichen.

Wir werden wieder einmal unserem Motto gerecht: „Wir graben in die Tiefe und verbleiben nicht an der Oberfläche.“

Alljährlich wachsen prachtvolle Wildlilien vor unserer Haustüre - in der Steiermark. Dadurch war das Interesse gegeben. Wir haben den Botaniker vom Universalmuseum Joanneum, Hr. Mag. Zernig um ein Interview und die Beantwortung einiger Fragen gebeten. Lesen Sie das faszinierende Ergebnis über einen wahren Schatz unserer Flora.

Rechts sehen Sie eine Königslilie, ehemals aus China, erst 1910 kam sie in unsere Breitengrade.


Die letzte Wilde im Lilienbunde: Lilium lancifolium Thunberg! Tigerlilie!

Herr Sommer

Die Eigeninitiative des Herrn Sommer in Neuberg an der Mürz bietet dem Besucher des Schaugartens jeden Samstag eine spektakuläre Vielfalt an raren Pflanzenarten im Wechsel der Jahreszeiten bis Oktober.

Man lernt wieder schauen, erkennen und die Natur neu zu schätzen. Wir haben am Beginn der Saison Herbert Sommer besucht und mit ihm gesprochen.  Folgen Sie mir in die Welt botanischer Besonderheiten aus der Gegend.

„Der Penis ist eine hornartige steife, gebogene, der Länge nach offene Scheide, … Seine Beschaffenheit ist fest, muskulös, schlüpfrig und elastisch, so dass man es nie der Länge nach aufschneiden kann, indem es immer dem Messer entfährt“. Aus: Der Gesellschaft Naturforschender Freunde zu Berlin, Magazin für Die Neuesten Entdeckungen In Der Gesamten Naturkunde, Erster Jahrgang, 1807.

Wer seinen Garten mäht, hat die Freude etwas zu erleben: Ich konnte meine Lieblingscarabäen erstmalig beim Geschlechtsakt beobachten. Und beim Ausweiden eines Maikäfers - ein grauenhaftes Filmdokument.

Lesen Sie mehr auf der Naturseite.


Dazu habe ich den Leiter der Abteilung Naturkunde des Universalmuseum Joanneum und Koleopterologen Mag. Wolfgang Paill befragt.

Wozu dient ein Kirschbaum? Zur Ernährung.

Für uns ist es eine Frucht - ebenso für den Eichelhäher. Ein beeindruckender und auffälliger Vogel unserer Breitengrade. Ausserdem tanzt er uns gerade - auch weil er Junge zu versorgen hat - vor unserer Nase herum. Freuen Sie sich, einen heimischen Vogel h/näher kennenzulernen.

Der Vogel würde sich Superlative - endend auf -ste, -ster, -oder -sten - verdienen. Dieser blog verwendet andere: Farbenbracht und Schönheit und Adjektive. Die Vielfalt selbiger erlesen Sie auf der Häherseite.

Und: Der garrulus glandarius margolf ist ein Tier, dass seinen eigenen Namen aussprechen kann! Deshalb stellt sich dieser bunte Vogel selbst vor.

Der Häher Ich selbst

Wir sind wieder dem Ruf des Mittelalters gefolgt: Nach St. Georgen ob Judenburg.

Neuerlich ein spannendes Juwel der Kunst - und der Kirchengeschichte. Die Legende des hl. Georg in Bild und Schrift. Folgen Sie uns zu einem besonderen Ausflug in das Murtal.


 Klick hier!

Die Wildlilien St. Georgen

10 000 Besucher, Leser haben mehr vom Mürztal; weil sie meine Seiten lesen. Ein Erfahrungsbericht über Hochkultur, Ungestümnatur und allem, was sonst von Bedeutung ist. Eine Rückschau und ein Blick auf das Gebahren des Redakteurs auf „Ich selbst“. Lohnend ist ein Hilfsausdruck.

grimming.mp4

Er ist es: Bedrohlich, schwarz, gülden und Ehrfurcht gebietend. Er steht am Ende/ am Anfang des Ennstales. Zur richtigen Jahreszeit fließt Licht wie Gold über den Berg und macht uns klar: Wir erfahren Demut und Freude. Dann muss man gar keine großen Sprünge mehr tun …

Sehen und hören Sie was mir der Berg erzählt hat.

Kir rustykal

Wir haben für Sie den Trend des Herbstes entdeckt:


Kir rustykal


Ein Getränk des Mürztales, im Tirol nahe Neuberg an der Mürz kreiert, entdeckt und verkostet. Und natürlich streng geschützt! Erfahren Sie alles Wissenswerte exklusiv am Mürzpanther über das neue Trendgetränk, wie es hergestellt wird und worauf es ankommt!

Man Ray

Nicht irgendeine Ausstellung ist es, die seit kurzem ihre Tore im BA Kunstforum auf der Freyung bis 24. Juni 2018 geöffnet hat. Natürlich ist Man Ray, einer der vielseitigsten Künstler des 20. Jahrhunderts, „überportraitiert“. Es gibt kaum Jemanden, der nicht zumindest den Namen kennt. Daneben gibt es reichlich Literatur, auch von ihm selbst in „Autoportrait“ festgehalten, die nachzulesen ist. Deswegen ist es so schwer, etwas über diese Ausnahme zu verfassen.

Man Ray, der 1890 als Emmanuel Radnitzky in Philadelphia geboren wurde und 1976 im Alter von 86 Jahren in Paris verstarb, formte in seiner Experimentierfreude und mit schier unendlichem Ideenreichtum die Definition, wie und was heute als „Kunst“ betrachtet wird.

Der Pressetext trifft den Kern ganz gut, aber ich möchte ihn noch ergänzen. Besuchen Sie mit mir den Surrealismus mit Gemälden, Manifesten und Photographien.

 Klick hier!

Man Ray Tränen, 1933 (1959)

Silbergelatineabzug © MAN RAY

TRUST/Bildrecht, Wien 2017/18

Herr Hiller

Jakob Hiller ist vielseitig und kreativ. Bei seinen Foto- grafien und kreationen, die am Computer entstehen. Aber ebenso bei der Ausgestaltung seiner Bücher, die er schafft und deren zentrales Thema der Schriftsteller Peter Rosegger ist. Vom Alpl nach Krieglach ist es kein weiter Weg, auch nicht von Neuberg nach Krieglach. Dort habe ich Jakob Hiller getroffen und mit ihm über Geschichtliches, seine Werke und Anschauungen gesprochen.  

Ein faszinierendes Portrait eines Mürztalers, der Einblicke in seine künstlerische Welt gewährt. „Dieses Buch mache ich mit Irene Pfleger, die die Gestaltung über hatte  und 70 Karikaturen für dieses Buch gezeichnet hat.“

Das und vieles mehr gibt es genau hier. Zum Anklicken!

Fresken von Hartberg

Es ist ein Streit entbrannt. Vor gut hundert Jahren. Zwischen Meinungen, die auf einer Restaurierung der besonderen Art basieren.

Der Karner von Hartberg.

Etwas besseres kann einem Ort und einem mittelalterlichen Karner nicht passieren. Er bleibt immer präsent und Anlass zu Spekulation, wodurch man sich gerne mit Hartberg beschäftigt. Und es ist kein Ende in Sicht. So wie bei meinem Bericht, der sich mit romanischen Fresken, Hintergründen der Restaurierung und mit mittelalterlicher Farbsymbolik auseinandersetzt. Nehmen Sie sich zwei Stunden Zeit und folgen Sie mir.


 Klick hier!

HOME AKTUELLES NATUR KULTUR aktuell von MENSCHEN KULINARIK MUSIK
Venedig Von Krippen

Ein wunderschönes Thema in der Adventzeit.

Der höchst ambitionierte Altbürgermeister von Neuberg an der Mürz, Franz Pollross, baut Krippen. Und schnitzt Figuren. Erfahren sie mehr über alpenländische Krippen und wie sie entstehen.  

AKTUELLES

Aus http://wien.orf.at/news/stories/2902970/erfährt man am 24.3. 2018 Folgendes: “Im Schloss Schönbrunn kommt erstmals weltweit ein in Wien entwickeltes Besuchermanagementsystem zum Einsatz. Zehn Jahre Forschungsarbeit. Fragen, die nun durch eine Innovation des Austrian Institute of Technology (AIT) beantwortet werden. In zehn Jahren Forschungarbeit, wurde ein digitales Besuchermanagementsystem entwickelt, sagt Stefan Seer vom AIT: „In der ersten Phase fassen wir die Besucherbewegungen und die Verweildauer von den verschiedensten Besucherinnen und Besuchern. In der zweiten Phase füttern wir diese Daten in ein Planungstool hinein. Die Auswertung der Besucherströme zeigt ein Ergebnis: Je länger der Text der Audioguides, umso länger verweilen Touristen im Raum.“


Auch der Mürzpanther forscht seit 8 Jahren intensiv.

Eine in der Krampen entwickelte Versuchsanordnung  bringt erstmals steiermarkweit in einem Forschungsprojekt überraschende und einmalige Erkenntnisse, deren Auswirkungen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht absehbar sind. Die Frage, der wir nachgehen, ist eine hochkomplexe Grundlagenforschung über Auswirkungen von Licht.  Nach langwierigen Vorerhebungen für das Projekt können wir nun davon ausgehen, dass die Sonne in der Nacht mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht scheint. Werden Sie nun Zeuge des sensationellen Zwischenergebnisses unserer Forschungsarbeit:

Klick hier!

Fotos bitte einfach anklicken.

KULTUR aktuell

N. Okamor


So die Signatur eines Vergessenen. Vergessen in den Brockhausausgaben sowohl aus dem Jahre 1882 und 1999, 15- bändig. Dabei ist Anton Romako bei der Eröffnung der Ausstellung in der Galerie Leopold gerade auf eine Ebene mit Edvard Munch gehoben worden. Natürlich nur seine „Hauptwerke.“  Das sehe ich nicht so.


Klick hier!

Eine sehr persönliche Betrachtung.

Detail aus: Mädchenbildnis der Opernsängerin Lilly Helgers, 1888. Öl auf Leinwand, Leopold Privatsammlung.

Es ist ein wildes Land, wasser- und naturreich. Wiederholt fanden im Weltcup- Austragungsort Wildalpen die Bewerbe im R4 auf höchstem Niveau statt. Mit der dort ansässigen Heimmannschaft. Lesen Sie das Interview mit einem tollen Einblick in diese Sportart und den Ergebnissen beim Weltcuprennen. Dazu gleich vorweg: Die Österreicher haben sehr gut abgeschnitten, der Austragungsort Wildalpen hat gewonnen! Dazu gibt es höchst spektakuläre Fotos! Und natürlich den! Film!

Klick hier!

Man weiß nie, wie böse sie wird. Fast jedes Jahr aber sucht sie uns heim. Kalt ist ihre Seele und grausam das Ergebnis: Schäden, soweit das Auge reicht mit bis zu existentiellen Ausfällen. Ihr Name: Sophie. Bevor es jetzt aber zu einem Shitstorm wegen Namensdiskriminierung (wäre aber ganz lustig) kommt, zur Erklärung: Die Eisheilige ist gemeint.

Wir haben mit dem Präsidenten des Bundesobstbauverbandes, Rupert Gsöls gesprochen. Für gewohnt ausführliche Information, die keine Frage offen läßt:

Klick hier!


Rupert Gsöls

So schön kann Frost sein: Eisblumen an den Fenstern! Sehr zum Ärger der Obstbauern in der Steiermark.

AKTUELLES

Wir feiern den bereits dritten Geburtstag!

Und wir feiern ihn mit den ersten Zehntausend in diesem Land mit Freude und ein wenig Stolz. Wir feiern ihn in der Steiermark und in Italien. Anhand meines Projektes, das bereits in das 4. Jahr geht, ersehe ich, wie schnell alt ich werde. Und ich hoffe auch besser - im Umgang und in meinen Berichten. Ich habe mir natürlich noch sehr viel vorgenommen, inhaltlich - in Kürze starte ich mit einem lang recherchierten Beitrag über das Kulturgut „Feuerwehrfahnen in der Steiermark“ - und auch in allen anderen Belangen. Die Kernkompetenz des Mürzpanther - nämlich Natur und Kultur - drückt sich in dem folgenden Film aus (bitte Foto anklicken!). Ich werde ihr treu bleiben und ich hoffe Sie mir auch. Ihr Chefredakteur gratuliert uns allen! Andreas Berntaler.

3.Geburtstag.mp4