der muerzpanther
Von 0 auf 100 …              IM WETTFLUG UM DAS HAUS…                   HIER
seit 12. Mai 2015
NATURWISSEN-SCHAFT WISSENS WERTE
Zur vollständigen Darstellbarkeit des MÜRZPANTHERS wählen Sie den Inkognito Modus des Webbrowsers!
Die vielen Phänomene der Natur. Sie    sind    unzählbar.    Ich    habe    unlängst    auf    einer    phantastischen    Reise    in    den    Süden    eines    dieser    Phänomene    beobachten    können:    Einen Zirkumhorizontalbogen.   Die   Farben   in   den   weißen   Wolken   glänzten,   verstärkten   sich   und   wurden   schwächer.   Das   Schauspiel   dauerte   gut   und   gerne 30   -   40   Minuten   an,   ich   weiß   es   deswegen   so   genau,   weil   wir   uns   verfahren   hatten   und   die   Autobahn   hin   und   her   gefahren   sind   (ja,   genau:   Es   war nicht das erste Mal!) Daneben   noch   ein   Sonnenuntergang   im   schönen   Mürztal   (mit   Nebeln!)   und   für   mich   die   Sensation,   sollte   es   stimmen:   Sie   sehen   die   erste   Lilie,   aus meiner Nachzucht! Vielleicht  - und das wage ich noch nicht zu hoffen - eine Feuerlilie, die gefüllt ist! Stolz, Stolz, Stolz, …
DAS                 MAGAZIN FÜR AKTUELLES, NATUR UND KULTUR
DER GEWINNER IST: DER OSTERHASE! An trüben und regnerischen Tagen wie dem heutigen Gründonnerstag gibt es kaum etwas Unterhaltsameres als die Osterjause mit den bunten Eiern vorzubereiten. Damit sie bunt werden, müssen sie gefärbt werden. Aber - die Frage aller Fragen ist: Welche Eier? Käfighaltung? Verboten! Bodenhaltung? :( Freilandhaltung? Schon viel besser! Oder gar Bio Qualität? :) Der Verein Land schafft Leben hat den Supermarkt-Check gemacht und festgestellt, dass …                                                                                                                                   HIER
Die Craftbier Welle ist mittlerweile abgeebbt und es ist fraglich, ob sich dadurch viele neue Bierliebhaber gefunden haben. Laut Statistik trinkt aber noch immer jeder Österreicher rund 100 Liter Bier im Jahr - seit langem konstant. Gleichzeitig werden die Preise nicht nur in der Gastronomie für den halben Liter immer höher. Eine Preissteigerung
UNS IST EH SCHON ALLES …. DURST!  Es wird weniger Bier in Österreich gebraut. Warum? Weil der Absatz nicht nur stagniert, sondern rückläufig ist. Vergangenes Jahr wurde um 3% weniger Bier getrunken. Einerseits trinken die „Jüngeren“ weniger vom Hopfen- und Malzgetränk, andererseits ist dafür auch das ländliche Wirtshaussterben verantwortlich - sagt Harald Mayer, Geschäftsführer der Ottakringer Brauerei (Wien) in einem Interview mit der Presse. HIER   geht es dem MÜRZPANTHER allerdings um eine neue Verpackung.
- PESTIZIDE VS. KOMPOSTER - Lasst sie zu, die Wildnis in Euren Gärten! Sie schadet nicht, sie bringt unendlichen Nutzen! Viele beschäftigen sich schon lange privat damit, andere brauchen für das Naheliegende erst die wissenschaftliche Basis. So etwa, dass Insekten lieber in naturnahen Wiesen leben, oder, dass synthetische Pestizide breitenwirksam schaden, oder, dass Regenwasser genutzt gehört, oder, oder, oder …  Denjenigen, die erst die Wissenschaft brauchen, sei dieser Beitrag besonders an`s Herz gelegt. Ein Gespräch mit Carina Pürer von der Bewegung Natur im Garten.                                                                                                                                                                                        HIER
NESTLING - ÄSTLING - ADULT Die Zeit der Ästlinge bricht an und es gibt ein, zwei Regeln, die für die Singvögel die größte Hilfe sind: Hände weg von Jungvögeln! Denn in den allermeisten Fällen sind die gefundenen Vögel gar nicht hilfsbedürftig und sollten daher in Ruhe gelassen werden! Ein dringender Appell auch an alle Katzenbesitzer: Schränken Sie den Freigang Ihrer Haustiere vor allem während der Dämmerung stark ein. Denn auch die Hauskatzen gefährden den Bestand an Singvögeln. Ein lohnendes Interview mit MSc Evelyn Hofer von Birdlife Österreich hat der MÜRZPANTHER geführt, um mehr über Nestlinge und Ästlinge zu erfahren. Eine Bereicherung in 10 Minuten.                                                                                                                                                                                                                     HIER
- TOURIST GO HOME! - Vor lauter Touristen sieht man die Sehenswürdigkeiten nicht mehr. Es kann einem aber auch ob des Massenandranges ganz schwindlig vor Augen werden (siehe Bild links).  Aber den meisten genügt ohnedies ein gepostetes Foto von da, wo sie überall sind. (??) Sprachlich nicht gut, ungenügend, neues super, touristisch geil? ich mach euch urlaub! Der MÜRZPANTHER denkt sich seinen Teil zu Portofino, fährt nicht hin, besucht aber eine lohnende Ausstellung im Architekturzentrum Wien. Wo es genau um das Thema geht! Über Tourismus. Bis 09.09.2024                                                                                                          HIER
Zur Bilderklärung: Oben sehen Sie die erste - nach vier Jahren - blühende Feuerlilie, die aus meiner Nachzucht stammt. Sie hat 18! Blütenblätter, ist somit eine gefüllte Lilie! Ich weiß nicht, ob dies eine Laune der Natur, meine Kreuzung oder schlichtweg eine botanische Sensation ist, mir gefällt sie auf jeden Fall! Sie hat auch die betörende Farbgebung mit dem starken rot - orange! Sollte Jemand einen Hinweis oder eine Erklärung für mich haben, freue ich mich auf eine Antwort unter: office-dmp@gmx.at  Bild links: Die „klassische“ Feuerlilie in der Natur, mit dem lokalen Kolorit und sechs Blütenblättern - zum Vergleich!
Es ist die Zeit der Orchideen, die Zeit des Knabenkrauts. Zart rosa blüht es, neben kräftig violett, gelb und weiß. In der Natur, im Wald. Gleichzeitig erblühen die ersten Martagon Sprößlinge, Lilium guinea gold. Zauberhafte Blüten in zartrosa mit orangen Einschlag. Normalerweise werden die Pflanzen weit über einen Meter hoch, nach sechs Wochen Dauerregen (frei nach dem Motto: Killerschnecke greift an!) bin ich aber über jede Wuchshöhe glücklich und vor allem über jede Blüte! Zum Premierenpublikum gesellte sich ein kleiner Fuchs. Daneben in bester Gesellschaft: ein schwarzer Trauerfalter und ein graubindiger (?) Mohrenfalter. Ersteren kann man auf den ersten Blick auch mit einem kleinen Eisvogel verwechseln, zu deren Familie der Trauerfalter auch gehört.
UND DIESE SCHMETTERLINGE ERGÄNZEN DEN REIGEN IM GARTEN        HIER